bewerbertipps img 1

Unsere Tipps für Bewerber

Bewerben bedeutet: für sich selbst werben. Das heißt, sich als Kandidat für eine Vakanz gut verkaufen. Dazu gehören natürlich klassische Elemente, wie Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitsproben und Referenzen. Diese dürfen natürlich in keiner Bewerbung fehlen – auch bei uns nicht. Der Level, auf dem wir uns für unsere Klienten und Kandidaten bewegen gibt aber darüber hinaus vor, dass diese Unterlagen nicht nur vorhanden, sondern auch hervorragend sein müssen. Immerhin geht es um attraktive Führungs- oder Expertenpositionen. Deshalb haben wir hier einige Tipps für unsere Bewerber zusammengestellt.

graphdivider

Was uns wichtig ist
Wir legen großen Wert auf Professionalität, Offenheit und Ehrlichkeit. Dazu gehört Erreichbarkeit, eine gute Vorbereitung und natürlich auch die Kommunikation untereinander. Mit dieser Basis ist die Chance auf eine erfolgreiche Vermittlung besonders hoch.

graphdivider

Tipps zum Lebenslauf
Zeit ist Geld. Oft werden zur Vorauswahl von Bewerbern Datenbanken genutzt. Daher ist neben einer tadellosen Form des Lebenslaufs auch wichtig, dass die Kandidaten die richtigen Stichwörter benutzen, die sie nicht nur ideal beschreiben, sondern auch gut verkaufen. Damit der Lebenslauf übersichtlich bleibt sind Stichpunkte sehr sinnvoll. Das hilft auch dabei eine gewisse Länge nicht zu überschreiten: Wir empfehlen maximal drei Seiten für einen Lebenslauf zu schreiben.

Zusammenfassung:
- Länge: Wenn möglich nicht mehr als drei Seiten schreiben (Stichpunkte)
- Sprache: Rechtschreibung und Grammatik prüfen
- Stichwörter: Begriffe nutzen, die zur Stelle passen
- Layout und Schriftart: schlicht und einheitlich gestalten
- Abfolge: mit der aktuellen Stelle beginnen
- Inhalt: Vorhandene Lücken im Lebenslauf plausibel erklären
- Foto: Professionelles Bild verwenden, am besten mit einem Lächeln
- Kontakt: aktuelle Kontaktdaten und professionelle E-Mail Adresse nutzen

graphdivider

Tipps zum Vorstellungsgespräch
Für ein Vorstellungsgespräch gelten vor allem zwei Regeln: Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck –und: Eine gute Vorbereitung ist alles. Gute Vorbereitung beginnt nicht erst bei den Inhalten: Alles, was damit zu tun hat, dass man pünktlich und in angemessener Kleidung beim Gespräch ankommt ist bereits essentiell. Zu spät zu kommen hinterlässt einen denkbar schlechten Eindruck und verringert die Chancen auf die Stelle sehr.

Natürlich ist es genauso wichtig sich inhaltlich gut vorzubereiten. Worum geht es bei der Vakanz, welche Aufgaben sind zu erwarten? Welche Kollegen und Teammitglieder erwarten Sie? Bei diesen Fragen unterstützen wir unsere Kandidaten natürlich so gut es geht – für einen bleibenden besten Eindruck.

Zusammenfassung:
- Anreise: Routenplan erstellen und genug Zeit einplanen, ggf. Parkmöglichkeiten recherchieren
- Wetter: Passende Kleidung einplanen, Regenschirm, ggf. Schuhe zum Wechseln
- Kleidung: Das Outfit muss der Stelle angemessen sein, z.B. Büro | Businessanzug.
- Interesse: Finden Sie so viel sie können über die Stelle, die Firma und mögliche Kollegen heraus
- Netiquette: Handy ausschalten, immer freundlich und sachlich bleiben

graphdivider

Tipps zur Zusammenarbeit mit einem Recruiter
Ein wichtiger Punkt zu Beginn: Wir arbeiten für unseren Auftraggeber, also einen potenziellen Arbeitgeber. Es ist unsere Aufgabe für unsere Klienten den perfekten Arbeitnehmer für eine offene Stelle zu finden. Diese Art der Jobsuche und -vermittlung hat viele Vorteile: Häufig werden offene Stellen im Bereich von Führungspositionen vertraulich behandelt. Die Vergabe erfolgt dann ausschließlich über einen Headhunter. Das ist ein großer Vorteil für unsere Kandidaten, denn über einen Headhunter erfahren Sie von Stellen, die Ihnen sonst nicht zugänglich wären. Außerdem können Sie sich sicher sein: Wenn ein Unternehmen einen Personalberater beauftragt, um eine Stelle zu besetzen, ist das ein ernst gemeintes Angebot.

 


Zusammenfassung:
- Konkurrenz: Verkaufen Sie sich gut! Es gibt mit Sicherheit mehrere Kandidaten für eine Stelle.
- Änderungen: Egal ob Kontaktdaten oder Karriereziele – geben Sie Ihrem Berater Bescheid.
- Ehrlichkeit: Geben Sie immer tatsächlichen Fakten zu Ausbildung, Erfahrung oder Gehalt an. Sollte später die Wahrheit ans Licht kommen, sind die Job-Aussichten stark gefährdet.
- Verhandlungen: Verhandeln Sie nicht selbst mit einem potenziellen Auftraggeber.